Über 100 Jahre PAWLIK Schilder- Lichtreklame-Hersteller

 

Im September 1910 gründete Franz A. Pawlik, der 1888 im

oberschlesischen Kattowitz geboren wurde,

seine Selbstständigkeit als Schilderhersteller.

Der Betrieb entwickelte sich als positiv und erfolgreich.

1915 mußte auch er in den 1. Weltkrieg einrücken.

Bei den Kämpfen vor Verdun verlor er sein rechtes Auge.

Er kehrte 1918 schwer verwundet in die Heimat zurück.

Trotzdem machte er sich gleich an die Wiederherstellung seiner

beruflichen Existenz.

Nach der sog. Volksabstimmung über Oberschlesien und der

danach folgenden Abtretung Ost-Oberschlesiens, im Jahre 1922,

verlagerte er seinen Betrieb in das deutsch gebliebene Hindenburg.

Bereits Ende der zwanziger Jahre firmierte er dort

als Glasschilder-Fabrik.

Zu Beginn des sog. III. Reiches wurde freie Berufe

in Innungen zwangsvereinigt.

Ein Obermeister der Schilderhersteller wurde eingesetzt.

Franz A. legte daraufhin 1939, freiwillig, auch seine Meisterprüfung ab.

 

Im Jahre 1935 war sein 2. Sohn, Franz R. Pawlik,

als Lehrling in den eingetreten. Nach Ablegung seiner Prüfungen

übernahm dieser -mehr und mehr- die Leitung des Betriebes.

Das Unternehmen wuchs und erwarb sich einen überregionalen Ruf.

Im Verlauf des inzwischen ausgebrochenen II. Weltkrieges, wurde die

Rohstoffbeschaffung immer schwieriger. Wichtige Materialien

wie Farben, Zinkblech, Blattgold oder Glas waren nur schwer

zu beschaffen. Gegen Kriegsende ruhte der Betrieb fast völlig.

Die letzten Mitarbeiter wurden zum Militär eingezogen.

Die Familien Pawlik wurden, durch die dann 1945 folgende Vertreibung

aus Oberschlesien, in alle Himmelsrichtungen versprengt.

Der Großvater war in Russland interniert.

Der Vater gelangte über viele Stationen in den Kreis Herford.

Erst Mitte 1951 wurde hier wieder seine selbstständige Tätigkeit

möglich. In Herford gelang es, unter großen Mühen, eine neue,

solide Basis zu finden und den Ruf als ausgewiesene Fachleute

wieder zu erlangen. Der Gründer war inzwischen nach Frankfurt a. M.

gezogen und installierte dort einen weiteren Betrieb.

 

Der heutige Inhaber, Franz K. Pawlik, absolvierte seine Ausbildung

im väterlichen Betrieb und arbeitete dann hier als Fach-Geselle.

Schon früh, wegen einer schweren Erkrankung des Vaters, mußte er

zusätzliche Verantwortung übernehmen.

Der Wandel des Handwerks in das Computer-Zeitalter gehört

zu seiner Lebensgeschichte. 1976 legte er vor der HW-Kammer Frankfurt a. M.

seine Meisterprüfung ab und übernahm die Betriebsführung.

Private Studien und Seminare erweiterten das Fachwissen.

Mit einer wechselden Anzahl von Mitarbeitern verbreitete er das

Leistungsangebot. Modernste Techniken und Materialien

gehören heute zum Standard.

Bedeutende Firmen und Institutionen zählen zum festen Kundenstamm.

Atelier
Franz K. Pawlik
Reklameherstellermeister
Créateur de Publicité

 

Ilexweg 2
32049 Herford

 

Fon  05221-71783
Fax  05221-73661

 

pawlik_beschriftungstechnik@t-online.de
www.beschriftungen-herford.de